Zum Hauptinhalt springen
ZurückWeiter
🛈

Stille - Wurzel des Bewusstseins: Erforschung und Erweiterung unserer Grenzen

Dieses Seminar versteht sich als Vertiefung der Mind - Seminare und des Träumens, wie sie in der TAOB angeboten werden. Voraussetzung für die Zulassung ist die Teilnahme an einem Basisseminar der TAOB oder einem von der TAOB anerkannten. Die Teilnahme an wenigstens einem Mind - Seminar der TAOB oder eine vergleichbare Vorbereitung ist sehr empfohlen. Maximal acht Personen.

Wer Schamanismus praktiziert, weiß um seine Hauptstraßen, Nebenwege, versteckten Pfade und kaum sichtbaren Spuren: Eine unendliche, sich fortwährend erneuernde, ergänzende und wandelnde Landkarte.

Uns beschäftigt in diesem Seminarzyklus der Aspekt des Forschens, des Vordringens zu den tiefsten Schichten und äußersten Grenzen unseres eigenen Bewusstseins, um von dort zu Anderen Aufmerksamkeiten, zu unbekannten Informations - Feldern zu gelangen.

Wir werden den größten Teil der Zeit schweigen, um unsere empfangenden Sinne zu schärfen. So vorbereitet werden wir uns in Ritualen mit Trommel, Rassel, Räuchern, mit Bewegung und Klang auf den Weg zu den Grenzen unserer bisher erfahrenen Realität machen.

Ein Motiv für unsere Arbeit könnte ein Moment der Verunsicherung sein, ein leiser Zweifel an der unerschütterlichen Echtheit unserer Wahrnehmung mitsamt dem daraus entstehenden Staunen, oder auch die Empfindung einer Enge dieser unserer vereinbarten Wirklichkeit mitsamt der daraus resultierenden Neugier, Unzufriedenheit, rastlosen Ungeduld.

Wohin gelangen wir, wenn unser Alltagsbewusstsein verblasst, unser innerer Dialog immer leiser wird, wir uns immer mehr der Stille annähern? Haben wir ein oder mehrere Leben in parallelen Welten? Können wir in Bewusstseinsfelder außerhalb der in unserer Alltagsaufmerksamkeit erfahrenen eintauchen? Ist ein Informationsaustausch mit nicht-irdischen intelligenten Lebensformen möglich?

In jedem der drei Seminarteile werden wir mit einfachen und später komplexeren Ritualen ein Werkzeug für diese Forschung träumen, herstellen, mit ihm arbeiten und es zuletzt dem Feuer, dem Rauch und damit allen Kräften übergeben, damit es ohne die Bindung an uns weiter wirken kann, wir aber frei werden für den weiteren Raum und Horizont.

Stille I

Werkzeug der Entledigung und Erneuerung: Befreiung von Schleiern, Vernebelungen, Masken, Rollen; Wiederfinden des freien Blicks; Freitag 24. Mai 2019 15:00 - Sonntag 26. Mai 2019 12:00

Stille II

Werkzeug des Forschens: Messer der Unterscheidung; Stein des Urwissens; Gefäß der Verwandlung; Stab des Mythos; Herbst 2019

Stille III

Werkzeug des Erkennens: Ein Bewusstsein ohne Denkmuster; ein weiter, neugieriger Geist; die Gewissheit des Ich - Bin; Frühling 2020

Am Ende dieses Zyklus' haben wir unserem Bewusstsein neue Wege gebahnt, unsere Wahrnehmung geschärft, Kommunikationsmöglichkeiten mit bisher fremden Kräften gefunden, unsere Verbundenheit mit allen Existenzformen gestärkt und so erkannt, dass jeder von uns ein einzigartiger Teil des AllEinen ist.

Portrait Susanne Rabenschlag

Susanne Rabenschlag
TAOB Teacher | Explorer